Covid-19 Schutzmaßnahmen

Unser nachhaltiges Hygiene-Protokoll

Die Ausbreitung des Covid-19 führte zu schwierigen und sich ständig verändernden Situationen für Schulen und Berufsbildungszentren auf der ganzen Welt. Mit dem Abklingen der Pandemie und dem weiteren Sinken der Inzidenzrate wurden zahlreiche Schutzmaßnahmen gelockert oder aufgehoben. Die aktuellen Beschränkungen und Vorschriften sind von Land zu Land unterschiedlich. Sie sind oft auf Einzelpersonen bezogen - nicht auf Einrichtungen, in denen Gruppen aus verschiedenen Ländern im Laufe eines Monats ein- und ausgehen.

Deshalb haben wir für die tägliche Arbeit auf Gut Wehlitz ein umfassendes Hygienekonzept entwickelt, das den Campus seit der Wiedereröffnung im April 2021 sicher und Covid-frei hält. Alle Gruppen müssen mit einem negativen Antigen-Test anreisen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf, wenn die Teilnehmer nicht geimpft sind. Wir führen in der ersten Woche drei Antigen-Tests durch, danach einmal pro Woche bis zur letzten Woche des Aufenthalts. Am Tag vor der Abreise erfolgt ein Test für die Rückkehr. Das darüber ausgestellte Zertifikat ist 48 Stunden gültig.

Der weitläufige und geschlossene Gebäudekomplex von Gut Wehlitz bietet ideale Bedingungen, mit unserem Hygieneprotokoll für eine stabile Covid-freie Zone zu sorgen. Das ermöglicht den Teilnehmern, sich frei und sicher zu bewegen sowie miteinander in Kontakt zu treten. Alle Praktika und Schulungen können in den Werkstätten und Schulungsräumen auf Gut Wehlitz ohne Einschränkungen stattfinden. Das weitläufige Gelände von Gut Wehlitz bietet seinen Gästen auch genügend Platz für Freizeitaktivitäten.